Home Contact Info Newsletter

Riders > Xaver Hoffmann

Xaver Hoffmann

Bewertung: 6.2     Deine Bewertung
Land: Deutschland
Stance: Goofy
Geburtstag: 22.11.1974
Geburtsort: München
Wohnort: Garmisch-Partenkirchen
Homemountain: Zugspitze
Größe: 180cm
Gewicht: 85
Board: Nitro Team 57
Schuhgröße: US 10
Sponsoren: Nitro Snowboards, Volcom Outerwear, Oakley Goggles, Troyan Gloves, Planet SHRED!
Erfolge: Halfpipe Weltcup Gesamtsieger, Deutscher Meister Halfpipe, 10 Jahren Top 10
Website: http://www.xaverhoffmann.com

Deine Meinung über Xaver Hoffmann

nur so:-) von Brianna am 30. Mär 2007, 14:50
hiya... von Heather am 6. Nov 2006, 20:50
gangsta von ENJOi am 15. Aug 2006, 22:43
give power von burtonchica am 16. Nov 2005, 16:27
Xaver is der derbste rider inner halfpipe von Shaggyman am 20. Sep 2003, 18:36

Mehr Meinungen

Interview mit Xaver Hoffmann

Bevorzugtes Gelände:
Bevorzugtes Gelände: Eigentlich alles, einfach oben aus der Gondel raus und dann alles mitnehmen was einem auf dem Weg nach unten so begegnet. Aber so eine feine frisch geshapte Halfpipe ist halt selten und daher schon ein besonderes Schmankerl.

Familienstand:
Ledig.

Auto:
Schwarzer Minipanzer mit 4 Ringen und 4-fach Kleintierasyl hinten. Das ist zwar ein wenig prolig aber ich lebe schließlich auf dem Land, da braucht ein Mann so was. Obwohl ich auch in der Stadt keinen Smart fahren würde.

Andere Statussymbole:
Im letzten Jahr eher weniger, vielleicht die Uhr? ...eigentlich steh ich zur Zeit mehr auf Leben als auf Symbole zeigen.

Freitzeitgestaltung:
Entspannen in Garmisch, Surfen in Frankreich, Snowboarden wo es auch immer geht, da braucht man keine Freizeit mehr.

Vorbilder:
Die Herrschaften Eltern.

Lieblingsessen:
Bayrisch bis Japanisch. Je älter ich werde umso mehr zieht es mich in den bayrischen Bereich: Leberkäs, Spanferkel, Ente, a kleine Forelle zwischendurch, dazu Knödel und Blaukraut - ein Wahnsinn! Zur Abwechslung und gerade beim Reisen probier ich gerne auch mal was Exotisches, aber ein gutes Stück Fleisch ist halt einfach was Ehrliches.

Lieblingsgetränk:
Red Bull ,O-Saft und Kaffee ab 8.00 Uhr, Spezi ab 12.00 Uhr und Augustiner ab 18.30 Uhr. Auf die Art kann man nichts falsch machen und des bleibt so bis I nimma ko!

Unterhaltung:
Die gibt es reichlich, am besten ist ein Haufen guter Freunde in gemütlicher Umgebung. Was man dann macht ist eigentlich egal.

Inspirationen:
Bekommt man ständig, man muß nur die Augen aufmachen

Laster:
Transport- und Fortbewegungsmittel mit einem zulässigen Gesamtgewicht von mehr als 7.5 Tonnen, glaub ich. Ansonsten bin ich ab und an mal ein klein wenig faul, das war schon früher so aber dafür buckel ich auch wie ein Blöder um wieder aufzuholen.

Das andere Geschlecht:
Schön, begehrenswert, oft nicht ganz durchschaubar, aber unverzichtbar.

Größte Blamage:
Kommt sicher noch, soll heißen es ergeben sich ständig neue und die aktuelle ist meist die schlimmste

Technical Interest:
Apple, Photographie, Materialentwicklung und Verbesserung

Bestes Mittel gegen einen Hangover:
Vor dem Einschlafen 2 Liter Wasser und ein Steak mit Nudeln. Solltest du das alles bei dir behalten gibt[146]s sicher keine großen Probleme mit dem Hangover. Ansonsten hilft nur durchbeißen und Pipe hiken bis der Alk wieder raus ist.

Dein gefühltes Alter?
Nach einem gescheiten Slam ca 70 , so stell ich mir das zumindest vor. Ansonsten bin ich gerade 21 geworden und darf jetzt auch in Amerika in die Bar.

Wir bauen dir dein Traumhaus. Blockhütte oder Villa? Und wo stellen wir sie hin?
Das Traumhaus bitte auf die Düne nach Südfrankreich, die Villa nach Garmisch und das Blockhaus nach Tahoe oder doch lieber ins Zillertal, schön weit oben? Eigentlich langt eine Wohnung in Garmisch, wenig Ballast ist mehr Freiheit. Danke.

Wenn du für jemanden kochen müsstest, was würde es geben?
Wahrscheinlich erst mal Gambas als Vorspeise, danach Entrecote vom Grill mit Zucchinischeiben in Olivenöl und Knoblauch aus der Pfanne, einfach und gut. Dazu ein kleiner Salat, ein paar Bratkartoffeln und Eis als Nachspeise.

Nach der Profikarriere:
Kochen! Nein!! Es gibt noch keinen festen Weg, den ich mir ausgesucht habe. Ob in die Medien, mit der eigenen Firma oder sonst wo in der Industrie, es gibt bis jetzt zu viele Möglichkeiten und noch zu viel zu erleben um heute einen Weg zu wählen. Und solange es so viel Spaß macht, werde ich den Teufel tun und aufhören zu fahren. Das wäre ja schön blöd.

Zum Kotzen ist:
Deutsches Fernsehen mit geschnittenen Filmen, Boygroups, Brechmittel, Girlgroups, Verletzungen, Talkshows, Soaps, Techno, schlechte Organisation, Arroganz, Zeitverschwendung, Rechtschreibung, kein Klopapier...ich hatte bie dsier Frage auf snowforce.com früher eigentlich eine ganz nette Geschichte stehen mit Rauchen auf dem Balkon und fahren am nächsten Tag, schön. Um ehrlich zu sein mach ich das bis aufs Rauchen immer noch genau so. Aber manchmal bleibt man einfach mal hängen, trifft vielleicht die falsche Entscheidung oder es fällt einem einfach ununterbrochen Shit auf den Kopf, so dass man gar nicht mehr weiß wie man da rauskommen soll. Da steht man nun allein vor der Scheißwand und kommt nicht weiter und verzweifelt vor sich selbst. Oft muss ich mir dann einfach selber in den Arsch treten und versuchen einen Weg aus dem Loch zu finden in dem man halt ab und an stecken bleibt. Aber bis jetzt ist es jedes Mal ein noch besseres Gefühl, die Probleme irgendwann selbst gelöst zu kriegen. Manchmal genügt nur der Gedanke an den letzten Tag im Schnee, wenn der Kopf endlich frei ist und der Alltag nicht mehr existiert. Die klare Kälte, die es nur in den Bergen gibt - deine Beine brennen, die Schuhe drücken aber es ist alles nicht wichtig. Nichts ist mehr wichtig was gestern oder morgen auf die Schultern drückt außer das HIER und JETZT und niemand kann es DIR nehmen es ist deins, deine Zeit, dein Tag, dein Frieden. Sicher, manchmal muss es auch was anderes sein aber oft hilft es einfach den Stuff zu packen und fahren zu gehen, koste es was es wolle. Solltest du anderer Meinung sein dann ist es auch gut. Dies ist aber mein Text und da schreib ich rein was ich gerade denk.

Perfekte Party:
Gap Camp 2000, Pleasure-Party im Evergreen, bis jetzt immer noch das heftigste Fest und das soll was heißen!

Was war der schlechteste Rat deiner Eltern?
"Nimm Latein!". Leck mich, das war mal ein Problem...

Freunde:
Wahnsinnig wichtig! Ohne Freunde macht alles nicht mal 10% soviel Spaß.

Meinen Urlaub verbringe ich:
Am Strand beim Wellenreiten bzw. vorerst noch hauptsächlich beim Paddeln und Zuschauen wie die anderen Surfen.

Wenn ich Terje wäre:
..würde ich nur noch lachen. Das tut er glaub ich auch.

Word!:
50% der Probleme lösen sich von selbst. Meistens.

Gross zu werden:
... ist ganz normal. Manchmal geht es ein wenig zu schnell. Und lass dir von niemand erzählen wer du bist und was du kannst. Du bist immer der Chef deines Lebens.


Zurück zur Riderübersicht

home   contact   info   newsletter   rechtliches   datenschutz    twitter    rss