Home Contact Info Newsletter

Riders > Torah Bright

Torah Bright

Bewertung: 5.9     Deine Bewertung

Deine Meinung über Torah Bright

WOW von xRiDeRx am 14. Jun 2007, 11:47
WOW ist die hübsch von chliché am 21. Sep 2004, 07:52
p von snowboardtussi am 2. Sep 2004, 21:02
mann mann mann von rdm1 am 6. Nov 2005, 18:37
klasse... von Gooseberry am 9. Aug 2005, 12:33

Mehr Meinungen

Interview mit Torah Bright

Wo kommst du her?
Also eigentlich komme ich ja aus Australien aber ich bin meistens in Amerika zum Snowboarden.

Wann und wo hast du angefangen zu Snowboarden?
Angefangen hab ich 1998 aber ehrlich gesagt kann ich mich nicht mehr wirklich an meinen ersten Tag erinnern. Ich weiß noch, dass ich mit meinem Bruder Unterricht genommen hab und er viel schneller gelernt hat als ich. Das hat mich natürlich ziemlich geärgert! Am Ende des Tages konnte er schon gemütlich die Pisten runtercruisen und mein Po hat immer noch schmerzhafte Bekanntschaft mit dem Schnee gemacht. Aber er ist ja schließlich ein guter großer Bruder und hat mir geholfen und versucht mir alles zu erklären. Das hat dann auch funktioniert und inzwischen kann ich schon die ein oder andere rote Piste fahren!

Na ja, wenn's nur rote Pisten wären würdest du glaub ich nicht für ein Youngblood in Frage kommen! Du bist schon verdammt oft oben auf dem Treppchen gestanden. Wann hast du angefangen Contests zu fahren und wie wichtig sind sie für dich?
Den ersten Contest bin ich zwei Jahre nachdem ich mit dem Snowboarden angefangen habe mitgefahren. Die Unterrichtsstunden von meinem Bruder haben also was gebracht! Das war bei einem Schulrennen und ich wurde eigentlich nur aufgestellt weil sie noch nicht genug Starter für ein Team hatten. Aber es hat mir richtig viel Spaß gemacht und wir haben gar nicht so schlecht abgeschnitten. Aber Rennen fahren hat mich ziemlich schnell gelangweilt. Freestyle ist einfach mehr mein Ding.

Du bist ja ziemlich viel unterwegs und das nicht nur in Amerika. Erlauben dir deine Eltern allein zu reisen oder begleitet dich jemand?
Meine Eltern sind einfach klasse! Sie haben unglaublich viel Vertrauen in mich und lassen mich immer alleine traveln. Das mache ich jetzt schon zwei Jahre und ich glaub nicht, dass es viele Eltern gibt die das zulassen würden.

Shaun White ist ja meistens mit seiner Mum unterwegs!
Ja stimmt. Und ich kann das auch verstehen aber bei mir klappt das ziemlich gut. Dieses Jahr ziehe ich mit meiner großen Schwester nach Salt Lake City. Sie hat ein Ski-Stipendium an der Universität in Utah bekommen. Meine Eltern sind schon froh drüber, dass ich dann mit ihr zusammen wohne und meine Mum und meine kleine Schwester werden auch für den Großteil der Saison bei uns wohnen. Darauf freu ich mich schon sehr, aber ich werde natürlich auch wieder viel unterwegs sein

Deine Familie scheint dir sehr wichtig zu sein. Ist es da nicht schwer so oft von ihnen getrennt zu sein? Und deine Freunde zu Hause, vermisst du sie nicht?
Doch natürlich. Wär' ja auch schlimm wenn's nicht so wäre! Manchmal hab ich schon Heimweh und würde gern einfach in den Flieger springen und ab nach Australien. Aber dann merke ich wieder wie sehr es mir Spaß macht zu reisen und Snowboard zu fahren. Außerdem habe ich ja auch viele neue Freunde gefunden die das gleiche machen wie ich. Meistens vergesse ich dann mein Heimweh und freue mich um so mehr wenn ich wieder zu Hause bin.

Da du so viel unterwegs bist, hast du ja schon einige Länder kennengelernt. Wo hat's dir denn am besten gefallen?
Auf jeden Fall in der Schweiz! Die ganzen Kühe! Haha, nein! Aber ich finde die Schweiz ist ein verdammt schönes Land. Und der Käse...

Ja so ein Fondue ist schon was Feines! Kannst du das denn auch auf Französisch bestellen?
Oh je! Ich hatte zwar mal ein paar Jahre Französisch in der Schule, aber viel mehr als "Bonjour" bekomm ich nicht mehr zusammen. Alles vergessen! Ich will aber noch Italienisch lernen damit ich Spaghetti bestellen kann! Jetzt gehe ich ja noch zwei Jahre zur Schule und danach kann ich's hoffentlich.

A propos Schule: Wie machst du das wenn du so oft unterwegs bist?
Das war am Anfang schon ein Problem, denn in den letzten zwei Jahren konnte ich ja nicht mehr regelmäßig zum Unterricht, aber das haben wir ziemlich gut gelöst. Das kannst du dir wie mit einem Hauslehrer vorstellen, nur dass ich meine Aufgaben überall hin mitnehmen kann wenn ich reise. Ich schicke sie dann einfach fertig zurück an meine Schule nach Australien. Das klappt gut, ist aber auch sehr hart. Da kann man sich eben nicht einfach in den Unterricht setzen und warten bis er zu Ende ist, da musst du wirklich viel lernen.

Zwei Jahre hast du gesagt musst du noch zur Schule? Was hast du danach vor? Was erzählst du mir wenn ich dich in zwanzig Jahren anrufe?
Also in zehn Jahren werde ich natürlich immer noch Snowboardfahren, das ist ja wohl klar. Und in zwanzig werd ich hoffentlich schon längst verheiratet sein und ein paar süße schreiende Bälger um mich rumspringen haben! Yeah!

Na das müsste machbar sein! Aber angenommen du wachst morgen auf und oh je: Der ganze Schnee ist weg! Überall! Nicht mal ein kleiner Rest ist übrig! Was dann?
Verdammt das wäre natürlich eine riesen Scheiße! Aber was soll's, man soll ja immer das beste aus seiner Situation machen, also ziehe ich ans Meer! Ich liebe den Strand und die Wellen!

Da das aber hoffentlich nicht passieren wird, wirst du ziemlich viel in den Bergen sein. Du hast große Sponsoren wie Burton und Roxy. Das ist etwas wovon so viele Snowboarder träumen!
Ja ich weiß und ich weiß es auch wirklich zu schätzen! Wenn ich richtig trainiere bin ich täglich mindestens sechs Stunden auf dem Board. Das ist natürlich hart aber ich liebe es einfach so sehr! Ich bin wirklich privilegiert und das ist mir auch bewusst. Ich würde das Leben das ich gerade führe um keinen Preis aufgeben wollen!

Unter diesem Leben stellen sich aber wahrscheinlich viele das typische Klischee vor: Jede Menge Party, saufen, reisen und ab und zu mal ein bisschen Snowboarden.
Ja das stimmt wahrscheinlich und es gibt ja auch wirklich einige Leute die das so machen. Jeder wie er will meiner Meinung nach. Ich hab damit aber nicht so viel zu tun. Klar, feiern gehe ich natürlich auch und gegen Spaß ist ja auch nichts einzuwenden aber ansonsten halte ich mich da ziemlich raus.

Wahrscheinlich wärst auch nicht ganz so erfolgreich wenn du mehr wert auf Parties legen würdest als auf den Sport! Du hast schon ziemlich viel Coverage in Magazinen gehabt, unzählige Fernsehinterviews gegeben und das nicht nur in Australien. Denkst du, dass die Medien dich immer so darstellen wie du wirklich bist?
Das ist wirklich sehr unterschiedlich. Es gab schon viele Interviews die ziemlich gut wiedergegeben haben, was ich gesagt habe aber manchmal fand ich sie auch richtig schrecklich und konnte mich gar nicht darin erkennen. Ich habe auch schon bei anderen Leuten gemerkt, dass es einen großen Unterschied machen kann. Manchmal habe ich ein Interview von jemandem gelesen den ich nachher selbst kennen gelernt habe und es schien ein völlig anderer Mensch zu sein! Man sollte sich also nicht völlig auf Interviews verlassen wenn man sich ein Bild über jemanden macht.

Das stimmt allerdings. Wie müssen wir uns dich also als Snowboarderin vorstellen? Du bist ziemlich viel im Park unterwegs oder?
Ja das stimmt schon. Ich fahre ja auch Halfpipe, Big Air und Slopestyle Contests aber das ist natürlich nicht alles! Ich fahre nicht nur auf den Berg, direkt in den Park und Abends wieder runter. Klar, Pipe und Kicker sind schon cool, aber ich gehe auch gern einfach auf der Piste heizen oder ein bisschen ins Backcountry. Es macht einfach alles Spaß! Ich finde das sollte man auch nicht so trennen, schließlich hilft die eine Disziplin der anderen und es sollte niemand von sich behaupten er könnte richtig gut fahren wenn er zwar ein paar Tricks auf einem Kicker kann, aber bei ein paar Zentimetern Tiefschnee stecken bleibt.

Was denkst du ist der größte Unterschied zwischen Snowboardern und Snowboarderinnen?
Ist das ne Fangfrage? Hahaa!

Na gut, also das musst du mir nicht erklären, sonst krieg ich am Ende doch noch Ärger mit deinen Eltern! Was machst du denn außer dem Snowboarden sonst noch so?
Oh jede Menge. Ich mache sehr gerne Sport. Ich surfe, passt ja auch wenn ich bald wegen Schneemangels ans Meer ziehe, oder? Außerdem gehe ich skaten und reiten, endlich mal ein richtiger Mädchensport! Und ich male sehr gern wenn ich genügend Zeit dafür habe. Aber die meiste Zeit bin ich schon im Schnee.

Was für Ziele hast du für die nächsten Jahre deiner Snowboardkarriere?
Ich hoffe natürlich wie jeder, mich nicht zu verletzen und dass alles so gut weiterläuft wie bisher. Und wenn's klappt würde ich wahnsinnig gern für Australien zu nächsten Olympiade fahren! Das wär's! Das kann ich dann auch meinen ganzen Kindern erzählen wenn wir in unserem Haus am Meer sitzen!


Zurück zur Riderübersicht

home   contact   info   newsletter   rechtliches   datenschutz    twitter    rss