Home Contact Info Newsletter

Alle Artikel


Kennt ihr das Gefühl, selbst etwas auf die Beine stellen zu wollen? Etwas Aussergewöhnliches zu schaffen, etwas, was noch nie zuvor da war. Das hat sich auch Christoph Weber-Thoresen gedacht. Zusammen mit Christophe Schmitdt, René Schnöller und Marco Smolla hat Christoph die Eisturm-Sessions ins Leben gerufen. Eine Art Eiskletterturm auf dem Stubaier Gletscher, der kurzerhand und mit vielen helfenden Händen zur Hip umfunktioniert wurde...

Die Burton New Zealand Open starteten als erster Contest der Burton Open Serie 2010/2011 am 11.08.2010 mit den Pre-Qualis und Qualis im Slopestyle. Cardrona Alpine Resort präsentierte sich mit Blue Bird und perfekt geshaptem Terrainpark. Die Parkcrew um Nathan Hodson hatte Tag und Nacht zu tun um den Park nach den vorrangegangenen Völkl Freeski Open nur erneut umzushapen. Bis auf einige kleine Veränderungen in der Kickerline, waren auch die anwesenden Rider/innen durchaus vom Set up begeistert. 27 männliche Rider stellten sich in der Pre-Quali den Judges. Die besten 16 Fahrer der Pre-Quali sowie 18 Fahrerinnen starteten dann in der darauffolgenden Slopestyle Qualifikation und zeigten ihre Skills im Cardrona Park. In den Course gestartet, hatte jeder Rider zuerst die Wahl zwischen einem down-flat-down round rail oder einem round down rail. Daraufhin folgte die Entscheidung zwischen einer Up-Box oder einer Gap to flat Box (gap ca. 1,5m). An diese Jibelemente schloss sich schließlich eine 3er Kickerline an (14m, 17m, 23m table). Der Course endete mit einem typisch neuseeländischen Element aus dem Rugby, einer Quarterpipe to goalpost/lip.

Während sich ein Teil der Redaktion gerade in Whistler, Kanada die Zeit vertreibt, hält der andere Teil die Pleasure-Fahne in Europa aufrecht.
Vergangene Nacht machten wir uns auf den Weg nach Les Deux Alpes in Frankreich, um die Bande von Forum und Burton bei ihrer Sommersause zu unterstützen. Direkt nach dem Deutschlandspiel - ja, wir wissen alle, was passiert ist - nahmen wir die zehn-stündige Fahrt von München auf uns, um direkt nach Ankunft völlig übermüdet in die Gondel nach oben auf den Gletscher zu steigen.
Eine Woche lang werden wir für euch an dieser Stelle vor Ort Bericht erstatten.

Wir sitzen wie jeden Morgen müde in unserem Büro, die Kaffeemaschine läuft auf Hochtouren damit die Augen nicht wieder zufallen und die Gespräche beschränken sich auf ein zähes ''Morgen.''
Diese Ruhe sollte aber ein jähes Ende finden. Das Donnern, dass von der Straße zu uns vordringt war einfach nicht zu überhören - irgendwie riecht es auch auf einmal nach Bier. Keine zwei Minuten später war es komplett vorbei mit dem morgendlichen Frieden. Danny Kass und seine Bande unter anderem mit The Dingo, Louie Vito, Dustin Craven, Eero Niemela, Tom Ryen und Eric Messier stehen vor unserer Tür und flehen um Kaffee. Zusammen mit den Jungs werden wir den Tag verbringen. Wir halten euch auf dem laufenden was der Tag noch alles bringen wird...

Speziell während einer - momentan kurz nach dem Abpfiff zum 4:1 gegen England - Weltmeisterschaft rund 9.000 Kilometer vom eigentlichen Geschehen und der Heimat entfernt zu sitzen, ist nicht unbedingt geschickt. Zumindest im Fall eingefleischter Fußball-Fans. Andererseits kann es ganz unterhaltsam sein, sich mit Kanadiern, Franzosen, Engländern (in diesem Fall ganz besonders die), und Skandinavier über Fußball zu unterhalten.
Der eigentliche Grund, wieso sich momentan der Großteil der Snowboard-Szene im Südwesten Kanadas aufhält, ist das Camp of Champions und Pleasure Euro Camp in Whistler: Vier Wochen Summer-Snowboarding im größten Summerpark den es gibt, jeden Abend Party, Skaten, Golf spielen - und das alles mit seinen Buddys.

Auch wir haben uns nach Kanada aufgemacht und haben mit den "Euros" den Ort besetzt. Alles was während den nächsten Wochen passiert - ob auf dem Berg im Camp, im Ort oder abends auf den Partys - erfahrt ihr hier im Artikel.

Vielen mag es ein wenig seltsam und irgendwie auch pervers vorkommen, jetzt, wo der Sommer vor der Türe steht, noch immer zwischen den (noch offenen) Resorts hin und her zu tingeln. Für andere kann die Saison nicht lange genug sein. Unter anderen auch für das Smith-Team. Die Jungs - Simon Gruber, Fabian Fasnacht, Clemens Jezler, Andre Kuhlmann, Gian Simmen, Aron Holtermann, Janne Korpi sowie die einzige Dame an Board - Tini Gruber - haben sich Anfang Mai zu ihrem jährlichen Team-Shoot ins italienische Val Senales gemacht. Wieder einmal. Schließlich bietet der Gletscher im Schnalstal einen der besten Summer-Parks in den Alpen. Und auch wenn das Wetter nicht so ganz auf Touren kommen wollte, waren es perfekte Tage, um die Saison bei Smith mit dem annual Team-Shoot abzuschließen.

Snowboarden hat viele Aspekte. Das Spektrum reicht von Big Mountain Riding in Alaska bis hin zum Dry-Slopes-Shredden auf den Britischen Inseln, vom Powdern im Backcountry bis hin zum Jibben in der Stadt. Einer weiterer Aspekt, der sich irgendwo zwischen diesen Extremen tummelt, ist das Snowboarden in der Halle. Keine Sonne, kurze Pisten und schlechte Parks denken sicher viele, die schon lange nicht mehr (oder noch nie) in einem dieser Kühlschränke waren. Doch Obacht - zu starre Denkmuster entsprechen selten der Realität. Zugegeben, das mit der Sonne hat noch immer niemand hinbekommen. Aber das ist angesichts der Parks, die man dort das ganze Jahr hindurch fahren kann, auch gar nicht mehr so wichtig. Dazu kommt eine eigene, überaus entspannte Szene, die sich regelmäßig bei diversen Events trifft. So auch vom 8. bis 10. Mai beim Spring Weekend im Snowdome Bispingen.

Der Frühling ist traditionell die Jahreszeit, zu der sich sämtliche Fahrer, Fotografen, Filmer, Team-Manager und Medien die verschiedensten Regionen bevölkern, um Team-Shootings, -Weeks oder andere Zusammentreffen abzuhalten.
So auch im Hause APO, die sich Anfang April für ein paar Tage in und um Kitzbühel für ihr Team-Gathering getroffen haben. Pizza, Park und Progression... checkt den Artikel.

Stellt euch vor, es ist Ende April. Die Resorts rund um euer Zuhause haben bereits geschlossen, und ihr könnt trotzdem mit euren Buddies oben am Berg für ein paar Tage die letzten Sessions der Saison starten.
Bei Burton hat man sich an den annual Team Shoot gemacht, um sämtliche Anzeigen-, Katalog- und sonstige Bilder in den Kasten zu bekommen. Heuer fand die Chose in Flachauwinkl statt, wo die Shaper verdammt gute Arbeit geleistet, und den Damen und Herren des Burton-Teams einen schicken Photo-Kicker sowie zwei Quaterpipes geschaufelt haben. Und dass extra für diesen Anlass sogar noch einmal der Lift angeschmissen wurde, man damit quasi ein Private-Resort ohne nervige Touristen hatte, machte das Ganze ziemlich einzigartig. Checkt den Artikel für Bilder vom Burton Team-Shoot 2010 in Flachwauwinkl.

Vom 26.03 - 11.04 fand auf der Zugspitze das SPRING IN THE PARK statt. Im Terrain Park auf Deutschlands höchstem Berg tobten sich alle Park-Shredder aus und konnten dabei neuesten Stuff von K2 Snowboards und Ride testen.

Ältere Artikel im Artikelarchiv

home   contact   info   newsletter   rechtliches   datenschutz    twitter    rss